Einloggen

Dem Sterben den Schrecken nehmen

Dem Sterben den Schrecken nehmen

ine der größten Einzelspenden in der Geschichte seines 50-jährigen Bestehens macht der Tuttlinger Lions Club mit der Unterstützung des regionalen „Hospizes am Dreifaltigkeitsberg“ in Spaichingen. Insgesamt 50.000 Euro investiert der Club 2011 ff. in die neue Einrichtung um damit u.a. zur Ausgestaltung des Andachtsraumes beizutragen. Fünfzig Jahre nach ihrer Charterfeier verschreiben sich die Tuttlinger Lions mit der Förderung des neuen Hospiz ganz bewusst einem segensreichen Projekt, das das Tabuthema Sterben und Tod in den Blickpunkt rückt und dem Sterben den Schrecken nehmen soll.


Im eigenen Zuhause, im Kreis der Angehörigen sterben zu dürfen ist wohl der sehnlichste Wunsch eines jeden Menschen. Und doch stirbt schon heute der weitaus überwiegende Teil in Einrichtungen vom Altenpflegeheim bis zur Intensivstation des Krankenhauses. Lange bevor die moderne Hospizbewegung entstanden ist, war der Beistand für kranke, sterbende und trauernde Menschen eine Selbstverständlichkeit. Die Bedürfnisse haben sich zwar im Laufe der Zeit nicht geändert, wohl aber die Bereitschaft und Fähigkeit ihnen nachzukommen. Es bedarf daher heute mehr denn je einer qualifizierten Begleitung, um die Bedürfnisse sterbender Menschen und ihrer Angehörigen zu erkennen, ihnen Wert zu geben und entsprechende Angebote zu setzen.

Wo selbst mit Unterstützung der ambulanten Hospizgruppen ein Verbleib in den eigenen Wänden nicht mehr sinnvoll möglich ist, greift das stationäre Hospiz, das die drei Landkreise Tuttlingen, Schwarzwald-Baar und Rottweil als gemeinsame Einrichtung unterstützen. Den Bau finanziert zu großen Teilen die kirchliche Einrichtung Vinzenz von Paul gGmbH. „Damit kommen wir sehr weit. Gleichwohl gibt es noch viele Dinge, die über Spenden und Zuschüsse finanziert werden müssen – vom Pflegebad über Pflegebetten bis hin zum Andachtsraum. Und hier setzt die Hilfe des Lions Clubs Tuttlingen an: Seine Spende ermöglicht beispielsweise den für die Angehörigen und Sterbenden besonders bedeutsamen Andachtsraum auszugestalten. Dieser Raum der Stille und des Abschieds ist eine Besonderheit, die Vertreter des Hospizvereins nennen ihn „das Herzstück des Hospizes“. Darüber hinaus werden weitere notwendige Beschaffungen aus den Spendengeldern der Tuttlinger Löwen finanziert.

Für die angestrebte Summe von 50.000 Euro reichen Spenden der Mitglieder allein freilich nicht aus. Erlöse und Spenden von der Jubiläumsfeier fließen ebenso in die Activity wie Einnahmen aus Benefizkonzerte und weiteren Charityaktionen.